Sicher und einfach bezahlen

Gleich hier unseren Newsletter beantragen, damit Sie immer auf dem neusten Stand sind.

Hundeleben Newsletter

Neu: Expertentipps

Informieren Sie sich über aktuelle Themen!

Neue Artikel unserer Experten:

 

Schmerzen im Bewegungsapparat Klick

Trinken Katzen ausreichend? Klick
Wachstum großer Rassen Klick

Physiotherapie für Hunde Klick

 

Übergewicht der Katze

Wie können Sie beurteilen, ob ihre Katze idealgewichtig ist?

 

Das Körpergewicht einer Hauskatze liegt zwischen 4 und 5 kg
Einige Rassekatzen, wie z.B. die Maine Coon oder die Norwegische Waldkatze, können deutlich schwerer werden. Nehmen Sie Ihre Katze auf den Arm und stellen Sie sich mit ihr zusammen auf die Waage. Anschließend können Sie Ihr eigenes Körpergewicht abziehen und Sie erhalten so das derzeitige Gewicht Ihrer Katze.

 

 

Betrachtung des Körperumfanges
Bei kurzhaarigen Katzen sollten die Körperkonturen deutlich zu erkennen sein. Bei langhaarigen Tieren sollten Sie beide Hände flach auf die Rippenbögen legen. Die Rippen sollten jetzt ohne große Mühe ertastet werden können.Sind die Rippen nicht mehr oder kaum noch zu erkennen bzw. zu ertasten, so ist die Katze zu dick. Sollten Sie bei der Beurteilung unsicher sein, so fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat.


Gerade bei Katzenwelpen und jungen Katzen sollte Übergewicht unbedingt vermieden werden. Im Welpenalter wird nämlich die Anzahl der Fettzellen im Körper festgelegt. Im Alter nehmen diese Zellen lediglich noch an Größe zu.



Wann kommt es zu Übergewicht?

Überhöhte Energieaufnahme
Hauptursache eines zu hohen Körpergewichtes ist eine überhöhte Energieaufnahme mit der Nahrung in Kombination mit einem ungenügenden Energieverbrauch. Füttern Sie Ihrer Katze eine Vollnahrung, die optimal an ihre Lebensweise, Alter und
Sensibilität angepasst ist.


Leckerlis
„Kleine Sünden“ wie Essensreste und Leckerlis werden bei der Errechnung der Tagesportion oft „vergessen“. Das hat zur Folge, dass die Energieaufnahme den tatsächlichen Bedarf der Katze oft weit übersteigt und sie übergewichtig wird.


Ernährungsfehler im Wachstum
Katzen, die bereits als Kitten zu reichhaltig ernährt wurden, neigen im Alter vermehrt zu Übergewicht. Eine ausgewogene Ernährung im Welpenalter ist daher besonders wichtig. Wurde eine Katze als Welpe falsch gefüttert, heißt das nicht, dass sie im Alter zwangsläufig dick werden muss. Vorbeugend jedoch sollten Katzen, die zu Übergewicht neigen, besonders bewusst ernährt werden.


Veränderter Energiebedarf im Alter
Im Alter verändern sich der Energie- und Nährstoffbedarf. Eine altersgerechte Ernährung geht darauf ein und wirkt zugleich altersbedingtem Übergewicht entgegen. Regelmäßige Altersvorsorgeuntersuchungen helfen, Gewichtsveränderungen frühzeitig festzustellen.


Bewegungsmangel
Je nach Temperament, individuellen Lebensgewohnheiten, eventuell auch bei Krankheit oder im Alter können das Maß an Bewegung und damit der Kalorienverbrauch geringer sein als im Standard angegeben. In diesen Fällen sollte das Tier besonders (kalorien-)bewusst ernährt werden.


Erkrankungen
In manchen Fällen kann die Ursache für Übergewicht auch eine Erkrankung sein (z.B. Diabetes). Umso wichtiger ist daher die tierärztliche Kontrolle bei Übergewicht.


Kastration
Kastrierte Katzen neigen durch einen geänderten Stoffwechsel zur Entstehung von Übergewicht. So nimmt bereits 48 Stunden nach der Kastration die tägliche Futteraufnahme der Katze zu. Bei kastrierten Katern steigert sie sich z.B. um 26%. Gleichzeitig sinkt die Aktivität und somit der Energiebedarf um ein Drittel. Deshalb empfiehlt sich nach der Operation die Umstellung auf eine energieärmere Ernährung.

Übergewicht und seine Risiken

Durch Übergewicht können bestimmte gesundheitliche Risiken entstehen:

  • Herz- und Kreislauferkrankungen

  • Diabetes mellitus

  • Lebererkrankungen

  • Knochen- und Gelenkerkrankungen, wie z.B. Bandscheibenprobleme,

  • Entzündungen etc.

  • Geringere Immunabwehr und Narkose- sowie Hitzetoleranz

  • Neigung zur Tumorbildung

  • Hauterkrankungen, da sich zwischen den entstehenden

  • Hautfalten Keime ansiedeln können

Wie kann die Gewichtsreduzierung unterstützt werden?

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Katze gern und oft aktiv ist. Regelmäßiges Spielen und Jagen sind effektive Energieverbraucher, die dazu beitragen, dass Ihre Katze schneller an Gewicht verliert. Durch ein Spiel können Sie das Jagdverhalten Ihres Tieres stimulieren. Je mehr Ihre Katze jagt und spielt, umso weniger anfällig wird sie für Stress.


Es erfordert allerdings zunächst einige Mühe, ein Tier, das nicht ans Spielen oder Jagen gewöhnt ist, zu aktivieren. Sie werden feststellen, dass das gemeinsame Spiel das Verhältnis zu Ihrer Katze intensiviert. Wechseln Sie in der Auswahl der Spiele regelmäßig ab. Fragen Sie im Zweifelsfall in der Tierarztpraxis, welches Maß an Bewegung für Ihr Tier geeignet ist.

 

 

 

Jede Katze muß so ernährt werden, daß ihr Nährstoffbedarf voll gedeckt wird. Eine artgemäß gefütterte, gesunde Katze ist an ihrer Umgebung interessiert, hat klare Augen und ein dichtes, glänzendes Fell. Mit der Nahrung nimmt die Katze die Nährstoffe auf, die sie benötigt, um zu leben. Gleich ob sie atmet, schleicht, läuft, springt, miaut oder schnurrt, sie verbraucht Energie. Diese steckt in den chemischen Bausteinen der Nahrungsmittel. Bei der Katze stellen vor allem Fette die Energiequellen dar, welche der Körper braucht, damit die Körpertemperatur ständig bei etwa 38,5 Grad gehalten wird, die Muskulatur bewegt werden kann, das Nervensystem optimal funktioniert, das Wachstum bei jungen Tieren gewährleistet ist. 
Kohlenhydrate sind für die Katze kein lebensnotwendiger Nährstoff, dienen aber auch als Energielieferant. Eiweiße (Proteine) sind unbedingt erforderliche Nährstoffe, da sie Aminosäuren bereitstellen, die neben vielen weiteren Aufgaben für das Wachstum und die Neubildung von Körpergewebe verantwortlich sind. Die Katze braucht sehr viel Eiweiße, pro Kilogramm Körpergewicht doppelt soviel wie beispielsweise ein Hund. Den Körper von Katze und Mensch eint eine Besonderheit, ein altes Gesetz der Natur: Überschüssige Energie wird nicht in Form von Wärme abgegeben, sondern in Fett umgewandelt und gespeichert. Früher konnte man damit für schlechte Zeiten vorsorgen, was heute in den Wohlstandsgesellschaften wohl nicht mehr gilt. Für uns und unsere Katzen gilt vielmehr: Wer zuviel ißt, wird dick. Und: Wer falsch ißt, wird krank. Es kommt daher nicht nur auf die richtige Menge der Grundnährstoffe an - sie müssen auch im richtigen Verhältnis zueinander stehen. 


Fazit: Die Katze muß eiweißreich ernährt werden, in ihrer Ration sollten außerdem ausreichend Fett und können durchaus Kohlenhydrate enthalten sein. In idealer Weise wird diese Kombination heute als Fertignahrung angeboten. Gerne helfen wir Ihnen hier weiter!