Sicher und einfach bezahlen

Gleich hier unseren Newsletter beantragen, damit Sie immer auf dem neusten Stand sind.

Hundeleben Newsletter

Neu: Expertentipps

Informieren Sie sich über aktuelle Themen!

Neue Artikel unserer Experten:

 

Schmerzen im Bewegungsapparat Klick

Trinken Katzen ausreichend? Klick
Wachstum großer Rassen Klick

Physiotherapie für Hunde Klick

 

Wachstum großer Rassen

Andrea Bossert
Andrea Bossert

Bei der Aufzucht großer Rassen kann es unter bestimmten Umständen zu Wachstumsproblemen und daraus resultierend zu Knochen- und Gelenkproblemen kommen. Zu diesem Thema kursieren die unterschiedlichsten Meinungen. Eiweiß wird oft als der ausschlaggebende Faktor bei zu schnellem Wachstum ins Feld geführt, was aber schon seit einiger Zeit wissenschaftlich widerlegt wurde.

 

Fakt ist: Hunde wachsen über die ENERGIEzufuhr.

 

Energie setzt sich über die Komponenten Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate zusammen, wobei Fett ungefähr die doppelte Energiebilanz als Eiweiß aufweist.

Führen wir unserem wachsenden Hund nun zu viel Energie, also Kalorien, über das Futter zu, wird über die Hypophyse das Wachstum zu stark angeregt, d.h der Knochen wächst und unser Hund legt an Größe zu.

Gleichzeitig kommen aber die Durchmineralisierungsphasen zu kurz, es wird zu wenig Kalzium in den Knochen eingelagert und wir haben gegebenenfalls einen zu schweren Hund auf einem zu instabilen Knochen. Folgeschäden wie Knochenhautentzündungen... können auftreten.

 

Um diese Probleme zu vermeiden füttern wir unseren Hund nun energiearm. Wir verringern hier hauptsächlich die Fettanteile zugunsten von hochverdaulichem Eiweiß, welches im besonderen große Rassen auch in größeren Mengen benötigen, da fast der gesamte Körper aus Eiweiß aufgebaut wird.

 

Eiweiße= Bausteine des Lebens

 

Berücksichtigen wir nun oben genannte Punkte und halten wir unseren jungen Hund schlank, kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Moderne Futtermittel, speziell für die Aufzucht großer Rassen, unterstützen den verantwortungsvollen Hundehalter in seinem Bemühen den geliebten Vierbeiner gesund zu halten.

 

Ihre Andrea Bossert